Tintin Patrone – Solo Piano Vol. 4, 10. Februar – 19. März 2017

TintinPatrone_Tiefgarage_2017_FotoMichaelSchaabMSP_6279

Eröffnung: 10. Februar, ab 19.00 Uhr
1. Performance am 10.2. mit Tintin Patrone, Achim Zepezauer und Tim Huys,
ab 21.00 Uhr
2. Performance am 10.3. mit Tintin Patrone und Fabian Jung

Tintin Patrone eröffnet am Freitag ihre erste Einzelausstellung in Köln. Ihre Werke sind anpassungsfähig an vorhandene Präsentationsorte: Galerien, Kunsträume, Konzerthallen und Festivals nutzt sie in ihren räumlichen Kapazitäten aus als Bühne für ihre Hybride aus Performance, Installation und Plastik.

Tintin Solo Piano Vol. 4

In ihren Arbeiten erfährt Akustik einen besonderen Stellenwert. Tintin baut Instrumente, tuned Autos und gründet Kollektive, die Klang erzeugen und das Spektrum zwischen Geräusch und Musik erproben. Wann ist Krach Musik und wie verhält es sich dabei mit Motorengeräuschen? Ihre Performances, ein Feld aus Improvisation und Experiment zielen dabei auf Entrückung. Das Spielen und Bedienen der Fahrzeuge und selbstgebauten Instrumente durch die Künstlerin und Kollektivanhänger identifiziert die Objekte als Requisiten eines in sich geschlossenen Fiktionsraums.

Ihre visuelle Bildsprache ist geprägt von Popkultur, TV und den Icons der Internetkommunikation. Die Symbole einer Post-Internet-Ästhetik tauchen in Grafiken, Teppichen, Malereien und Objekten auf. Sie sind die würdevollen Überbringer der Freude und werden, als Icons abstrahiert, in symmetrische Bildkompositionen überführt, die durch die vereinfachte Darstellung und den zentrierten Aufbau an Gebetsteppiche, Tempelmalereien oder auch die Symbolsprache von Religionsgemeinschaften, Sekten oder den Freimaureren denken lassen. Pappaufsteller tragen Stockphotographie-Logos, Figuren aus Kinderserien (Bananas in Pyjamas, Bibo) reihen sich gemeinsam mit Erdnüssen, Gänsen, Maiskolben, Sonnen und Dave Gahan (Depeche Mode) ein in eine leuchtend laute Riege der neuen Götter der echten, digitalen Welt.

Tintin Patrone gründete 2013 den INTERNATIONAL MUSICmOTORcYCLEcLUb, der auf künstlerische Weise die Hingabe und Liebe von Tunern und Kuttenträgern zu motorisierten Fahrzeugen thematisiert. Regelmäßige Treffen präsentieren besondere Fahrzeuge, (wie z.B. der Streitwagen oder Karre Oke), die durch einfache Papp-Applikationen, Aufkleber und gigantische Soundanlagen von der Künstlerin „aufgetuned“ wurden und von mehreren Personen bedient und in Bewegung gesetzt werden.

2009 gründete Tintin das Krachkisten Orchester, das seitdem erfolgreich durch Europa tourt. In den letzten Jahren wurde es von unterschiedlichen Künstlerinitiativen wie dem französischen Performancekunst-Netzwerk dimanche rouge und dem belgischen Projekt für performative Kunst sign6 nach Paris, Brüssel und Helsinki sowie von machine raum, einer dänischen Plattform für Videokunst und digitale Kultur, in das Vejle Kunstmuseum eingeladen. Die für die Konzerte eingesetzten Krachkisten sind mit der Elektronik von auseinandergebautem Kinderspielzeug ausgestattete selbst konstruierte analoge Instrumente, inspiriert von den intonarumori (dt. Geräuschtöner) des italienischen Futuristen Luigi Russolo (*1883).

Tintin Patrone wurde 1983 in Marburg geboren. Sie studierte an der Hochschule für bildende Künste bei Korpus & Löffler, Haegue Yang, Matti Braun. Für ihre 2013 im Kunsthaus Hamburg gezeigte Performance wurde sie mit dem Kunstbeutel Förderpreis ausgezeichnet. Ihre Krachkisten waren 2014 in der Ausstellung „Booster. Kunst Sound Maschine“ im MARTa Herford zu sehen.

www.tintinpatrone.com



International MusicMotorcycleClub
Der INTERNATIONAL MUSICmOTORcYCLEcLUb widmet sich nun seit 2013 der Zusammenführung von Musik- und Motorradanhängern. Er ist offen für alle Motorrad-, Fahrrad- und Musik- Enthusiasten, die einer Bruderschaft beitreten möchten.

“INTERNATIONAL MUSICmOTORcYCLEcLUb members don’t always talk about music, and they don’t always play music, and they don’t always drive motorcycles. Creativity and artistic endeavors have a mission that goes far beyond just making music for the sake of music and motorcycles.”
Auszug Clubsatzung, 2013

Für Schäden vor, während und nach der Veranstaltung wird vom IMMC keine Haftung übernommen.

Tintin Patrone/Christina Köhler
geboren 1983 in Marburg, Deutschland
lebt und arbeitet in Hamburg

– 2004 bis 2011 Studium freie Kunst, Hochschule für bildende Künste Hamburg
– 2011 Diplom freie Kunst
– regelmäßige künstlerische Projekte und Workshops mit Kindern und Jugendlichen
an Schulen, sozialen Einrichtungen, auf Festivals/Veranstaltungen mit kulturellem
Bildungsanspruch
– 2009 Gründerin des Krachkisten Orchester
– 2013 Gründerin des International MusicMotorcycleClubs
– 2014 Mitbegründerin und Kuratorin der UnderdogGallery! in Hamburg

Preise/Stipendien/Auszeichnungen

– artist-residency Q-O2 Brüssel, 2017
– residency, The Room Of One’s Own, Wien 2017
– Atelierstipendium Goldbekhof, Hamburg 2017
– artist-residence Vorwerkstift Hamburg, 2015
– Kunstbeutel Förderpreis, 2013
– Projektstipendium Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, 2012
– Karl H. Ditze Diplompreis, 2011

Ausstellungen/Shows/Performances
(Auswahl ab 2012)

2017
– NO ID #2 – Anti-Identitäre Aktion, Kampnagel, Hamburg
– NO ID #3 – Anti-Identitäre Aktion, Kampnagel, Hamburg
– Q-O2, Brussels, Belgium
– shinytoys, Ringlokschuppen, Mülheim
– Galerie Conradi, Einzelausstellung, Hamburg
– Tiefgarage, Einzelausstellung, Köln
– Reichshof, Schauspielhaus, Hamburg
– Kunst am Bau, Stadthöfe, Hamburg
– Import-Export, Gruppenausstellung, Projektraum Schlecker, Kiel
– Einzelausstellung, Vorwerkstift, Hamburg
– Peinlich am Ende des Tunnels, Galerie Genscher, Hamburg

2016
– COFA Contemporary, Cologne Fine Art Fair, Köln
– Shinytoys, Bahnhofsturm, Oberhausen
– NO ID #1 – Anti Identitäre Aktion, Kampnagel, Hamburg
– nano Festival, Essen
– 13th Sound and Music Computing Conference, Kampnagel, Hamburg
– fusion, Lärz
– NIME 2016 conference on New Interfaces for Musical Expression, Australien, Brisbane,  Australia
– POST OKKASION Nr.1, Kunsthaus Jesteburg Exil, Hamburg
– Blurred Edges, Boberger See, Galerie 21, UnderdogGallery!, Hamburg
– Schöner Scheitern, Schauspielhaus, Hamburg
– IMMC Clubtreffen, Galerie Oehlfrüh, Haus Seepferdchen, Hamburg
– Betonale, Vorwerkstift, Hamburg
– Faktory, Faktor, Hamburg
– A Maze, Berlin
– Menagerie, Galerie Toolbox, Berlin
– Muziek Biennale Niederrhein, Bedburg-Hau
– Artville/Dockville Festival, Hamburg
– Solid State, Alexander Schubert, Krachkisten Orchester, Frappant, Hamburg
– Menschtier, Affenfaust Galerie, Hamburg
– Lange Nacht der Museen, Deichtorhallen, Hamburg
– 22.01., Tiefgarage, Köln

2015
– Denkodrom#3 – My Horse D’ont Give A Shit, Galerie Cinema, Essen, DE
– One Hundred People Say Umbrella, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, DE
– Knotenpunkt 15, Affenfaust Galerie, Hamburg, DE
– nxnwFestival, Tiefgarage, Köln, DE
– Money Flow, Aktion, 2025, Hamburg, DE
– Quarantäne 14, Gabrovtsi, Veliko Tarnovo, BGR
– Night of Museums and Galleries_Plovdiv, Plovdiv, BGR
– Krachkisten Orchestra, Tam, Veliko Tarnowo, BGR
– Kunsthaus Jesteburg, DE
– Blurred Edges, Volt!, Kulturdeich Veddel, Frise Künstlerhaus, Hamburg, DE
– Bugstore Cowboys International, Stubnitz, Hamburg, DE
– friends & lovers in Underground, Molotow, Hamburg, DE
– Audioblast Festival#3, Nantes, FR
– Elektria Hörlounge: Digital Detox – Medienfasten, St.Johannis, Hamburg, DE
– Stadtlaboratorium, Eisfabrik, Hannover, DE

2014
– Shinytoys Festival, Ringlokschuppen, Mülheim, DE
– Sines & Squares Festival, Islington Mill, Manchester, GB
– Sieben jüdische Kinder – ein Stück für Gaza, Lichthoftheater, Hamburg, DE
– Outernational Fresstival, Vorwerkstift, Hamburg, DE
– Moscow International Biennale for Young Art, Quarantine, Khodynka Exibition Hall, Moscow, RU
– I get the Message, Rialto Kino, Hamburg, DE
– Sweet Chin Music, Underdog Gallery! Hamburg, DE
– Music Is My Sport, Kulturagentenprogramm, Brüder Grimm Schule Horn, Hamburg, DE
– Essen mit…Sohyun Jung, Weserburg, Bremen, DE
– My abc’s, Galerie Conradi, Hamburg, DE
– Lieblingsbandcamp, Kulturagentenprogramm, Stadtteilschule Winterhude, Hamburg, DE
– Blurred Edges 14, MusicMotorcycleClub-Treffen, Studio Buehler, Hamburg, DE
– ROTER GINSENG, Underdog Gallery, Hamburg, DE
– Bloody Hands Boutique #2, Golem, Hamburg, DE
– Hades Social Club, Hamburg, DE
– BOOSTER, MARTa Herford, DE

2013
– INDEX 13, Kunsthaus Hamburg, DE
– LAB .30, Augsburg, DE
– DIMANCHE ROUGE, Oksasenkatu 11, Helsinki, FI
– Kulturnacht, Künstlerhaus Ulm, DE
– Dimanche Rouge, Plateforme, Paris, FR
– Krachkisten Orchester, SIGN6, Brussels, BE
– NOW! (compressed) at Living Archive, Kunst-Werke Berlin, DE
– Hörkunstfestival 13, E-Werk, Erlangen, DE
– Localize 13, Potsdam, DE
– Blurred Edges, Flussschifferkirche, Hamburg, DE
– Wrolok-Nacht, MS Bleichen, Hamburg, DE
– Quarantäne 3, Kiel, DE
– Karo Shopping Music, Merz-Quintett, M6 Galerie, Hamburg, DE

2012
– Matti Braun – Gost Log, Performance by The Ambun Suris, Arnolfini, Bristol, GB
– N Y A K, mex, Dortmund, DE
– SHINY TOYS FESTIVAL, Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr, DE
– BEAST!, Nürnberg, DE
– BLOCK PARTY, Projektstipendium, Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, DE
– ALLEGRO BARBARO, Einstellungsraum, Hamburg, DE
– IT MAKES SOUND, Fabrik Gängeviertel, Hamburg, DE
– DOCTOR HAPPY FEEL GOOD HITS WITH SPECIALNICE INCREDIBLE SKILLS, Pudel,
Hamburg, DE
– TonKiste KrachArt, Blurred Edges Festival, Frappant, Hamburg, DE
– Betriebsausflug Hamburg-Leipzig, Dark Room Club, Leipzig, DE
– Operation Ton 6, Westwerk, Hamburg, DE
– gerngesehen, Opekta-Ateliers, Köln, DE