Djonam Saltani – Journey to Nowhere Lands as a Response to the Impassable Horizons in Hollow Skulls, 23. Januar – 13. März 2015

Tiefgarage Apocalypse

23.1. – 13.3.2015

Djonam Saltani
Journey to Nowhere Lands as a Response to the Impassable Horizons in Hollow Skulls

Der Titel Journey to Nowhere Lands as a Response to the Impassable Horizons in Hollow Skulls ist inspiriert von Raymond Troussons Voyage au Pays de nulle Part, z.dt. Reise ins Niemandsland, und einem Zitat aus „Un Singe sur le Dos (La Rumeur – Les Inédits 2)“ von Rapper Ekoué. Djonam Saltani beschreitet eine Reise ins Unbekannte. Eine Reise in ungangbare Welten, ein Gang auf nicht betretbaren Horizonten. „Ich glaube, ich habe das Peter-Pan-Syndrom,“ sagte der Künstler irgendwann zu mir. Es ist eine populärwissenschaftliche Bezeichnung für „Männer, die nie erwachsen werden,“ lese ich. „Der Betreffende drückt sich vor seinen Pflichten.“

„Oh oh,“ denke ich, „wird überhaupt irgend etwas zur Eröffnung fertig sein?“

Djonam Saltani hat viele Pläne geschmiedet. Alle Ideen zum Beginn der Ausstellung wurden, obwohl die Liste eigentlich zu lang und die Wünsche zu phantastisch, verfolgt, ausgebaut und vertieft. Um diese Eklektik in die künstlerische Arbeit einzubinden, legte der Künstler mit der Eröffnung am 23. Januar den Entlicklungsprozess der Installation offen, bis sie zur Finissage ihren formalen Abschluss fand. Die Tiefgarage wurde somit für 6 Wochen zur Schmiede für U-, Dys-, A- und Heterotopien. Welten, Universen, Planeten und Mythen trafen aufeinander. Neue Erzählungen entstanden durch die fertigen und halbfertigen Werke im Raum; Aber, die Werke sind oder waren nicht abgeschlossen, nicht weil die Objekte nicht „fertig“ waren, sondern weil sie als Attribute und Requisiten auf den Einzelnen warten, um benutzt zu werden, denn der Abschluß der Ausstellung begreift sich in einem Akt der Ausführung. Die Werke sind Hilfsmittel, um neuen Narrationen Raum zu bieten.

Im Zentralraum begann Saltani mit einem Tipi aus Pappe, in dem er auch lebt. Der Wunsch, eine schamanische Höhle am Ebertplatz zu bauen, kam auch durch seine Begenung mit den Obdachlosen auf der anderen Seite der Passage zustande. Es ist eine absurde Gegenüberstellung zweier Welten an einem Ort: die eine künstlerisch, die andere demografisch motiviert. Raumgreifende Kunstwerke definieren ihren eigenen Bedeutungsraum, wie auch jene a-soziale Dystopie am Ebertplatz. Es sind beides Heterotopien, die eine in sich geschlossene Wahrheit definieren. Und als hätte die Magie des Platzes den Künstler vereeinnahmt, vermischen sich hier Kunst und Leben auf eine ganz intensive Weise. “ Dirty and Homeless Chronicles of a Celestial Good for Nothing“ war auch kurz als Ausstellungstitel im Gespräch.

Den Ausgangspunkt stellte während der Aufbauphase und nun auch im Ausstellungraum das verkleinerte Modell der Tiefgarage dar. Wie das weiße Blatt für den Entwurf, boten die leeren Räume Platz für Ideen und eine raumspezifische Auseinandersetzung. Aber schon das Modell wurde keine bloße Kopie des Raumes – es wurde eine Abstraktion, eine surreale Interpretation seiner Elemente, die sich in Details verliert.

Und plötzlich passiert der Anschlag auf Charlie Hebdo. Das Unbekannte ist in radikaler Gestalt präsent, der Schock verändert den Verlauf der Ausstellung: „Maria could you maybe write that today since what happened in france, I stopped,what i was doing in order to also react, support and pay tribute to the murder of among others 4 artists, who died for having trying to follow their ideas, and that therefore i will also be Charlie today.“ * Karikaturen, die Saltani gemalt hat, sind als großformatiges Zine in der Ausstellung zu sehen.

Djonam Saltani ist 1978 in Aix en Provence geboren und lebt seit 2010 in Köln. Mit Journey to Nowhere Lands as a Response to the Impassable Horizons in Hollow Skulls hat er seine erste Einzelausstellung in der Stadt.

 

Programm
Fr 23.1. Eröffnung
Fr 6.2. Common Imaginary Friends (Ultimate Fanatasy Lecture Performance)
Fr 27.2. When the World goes under – Wo ist der Schamane?
Fr 13.3. Finissage Journey to Nowhere Lands as a Response to the Impassable Horizons in Hollow Skulls
Donnerstag, 12.3.___Prelude: Die letzte Performanz der Erste Mohican. Startet ab 20.00 Uhr
Freitag, 13.3.______The Penultimate Dance with Wolves: Bury Our Hearts at Tiefgarage. Den ganzen Tag. Party ab 22.00 Uhr mit den Brothers Cu-de-Sac and the Dalai Lamla.

 

Fotografien von der Finissage The Penultimate Dance with Wolves: Bury Our Hearts at Tiefgarage. 13.3.2015 (Fotos: Michael Schaab)

 

 

 

Fotografien zu When the World goes under – Wo ist der Schamane?, 27.2.2015:

 

 

 

Fotografien zur Eröffnung von Robert Cusack zur Eröffnung, 23.1.2015:

 

 

 
Lebenslauf Djonam Saltani:
Email: the.virtual.samurai@gmail.com
Websites : www.facebook.com/djonamsaltani
http://www.bureaudesconsultations.org/fr/djonamsaltani
http://www.common-imaginary-archipelago.com/

STUDIUM/ Diploma
2008-2009 Post-Grad Studies in the field of Ceramics CERCCO Genève, Suisse
2004 D.N.S.E.P(Master)Villa Arson, Nice, France
2002 DNAP (bachelor)Villa Arson, Nice, france
1998 Ecole préparatoire à l’entrée en école supérieured’art Bayonne, France
1997 Littérature moderne DEUG Bayonne, France

 

Expositions Collectives
2013 Mars “Kunstbazar”
curated by Mela Chu
(Hansaring 12/Wertheim)
Köln, Germany

2011-2013 Various Installations for the Rave Köln Scene (Rheinrythmik, Feines Tier)
Collaboration with Sebastian Wollter, Tobias Karsch
At Halle Deutz Air, Heinz Gaul, Jack in The Box
Köln, Germany

2011 Summer “VULGARIA HELL.O.QUANTIA”
150 sqm Cardboard Installation (Inspiré de La Divine Comedie d’Alighieri Dante)
Collaboration avec Martin Hyde
MOTEL CAMPO
Geneve, Suisse

2011 May “Being Tom Waits”
Welcoming Performance for Martin Hyde First Solo Show
In the streets of Genève, Switzerland

2009 October “REAL 2009”
Exposition des etudiants du Cercco
Villa Dutoit
Geneve, Suisse

2009 October “I am by Birth a Genevese”
Collective Show curated by Alexandre Bianchinni & Pacsal Rousson
Espace Forde
Geneve, Switzerland

2009 July “Floating Details”
Drawing Exhibition curated by Christine Boillat
La Pinacothèque
Genève, Switzerland

2009 June “I am by Birth a Genevese”
Collective Show curated by Alexandre Bianchinni & Pacsal Rousson
Vegas Gallery
London, England

2009 Mars “L’Excavation de la Pierre de Folie par les Freres du Libre-Esprit”
Tristan de Bartolo, Christina Irobalieva, Djonam Saltani
Arcade WEKA
Genève, Switzerland

2008 December “Le Rêve du Pantin”
Project curated by Bertrand Lacombe et Sophie Dejode
Galerie Art en Ile
Genève, Switzerland

2008 January “Rainbow Galactica (Third Arc)”
avec Amy Rush (Holograms & Ceramics)
Akureyri, Island

2007 Summer “Rainbow Galactica (First Arc)”
Touring Exhibition of Holograms by Amy Rush at C.O.F.A
Sydney, Australia

2007 February “Hope you guess my name”
Dessins et travaux sur papier,
Collective Show curated by Jeremie Strauch
La Maison (Galerie Singulière)
Nice, France

2006 October “Somewhere over the physics”
Exposition en collaboration avec Amy Rush (don’t go to the dentist in Poland)
Hologrammes et ceramiques Couloir A Sous Station Lebon,
Nice, France

2005-2006 “Projet Diligence”
Membre actif du Projet Diligence initié par Valentin Souquet
Ouverture d’un Espace de création dans une centrale electrique desaffectée
Au coeur de Nice

2005 Summer “Do Ghosts dreams of Hamlet when they’re breaking eggs? ”
& “Extension du Domaine de la lutte”
Visites privées d’Installations en Atelier par Tristan de Bartolo & Djonam Saltani
Sous Station Lebon
Nice,France

2005 Summer “A.L.F.A.D.P”
Performance “Body Rock Garden Painting” avec Amy Rush et le Projet Diligence
Villa Arson
Nice, France

2005 Mars « Villes imaginaires »
Parcours de Pancartes avec Omnes Efflam dans le cadre de “Mars au Musée”
Villa Arson
Nice, France

2004 Octobre “Art,Culture,Loisirs”
avec Valentin Souquet , EmiliePischedda et Robin de Courcy
Galerie ART 7
Nice, France

2004 “ Generation 2004”
Exposition des diplomés du DNSEP
Galerie des Ponchettes
Nice, France

2004 “Le Désappartement”
Projet initié par Robin de Courcy, resultant de 4 expositions dans son Appartement
Vieux-Nice, France

2003 Summer “lee tau 3 ceiti”
Exposition de Wall-Paintings organisé par Stephane Magnin
Villa Arson
Nice, France

2003 April “Pourriez vous baissez un peu les stores ?”
Exposition organisé par Karim Gheloussi
Villa Arson
Nice, France

2003 March « The Photocopy Chamber »
curated by Ludovic corberand & Djonam Saltani
Dans le cadre de “Mars au Musée” à la Villa Arson
Nice, France

Expositions (Han) SOLO:
2009 Summer “But where is the Princess ?”
Espace Kugler
Geneve, Suisse

Grants/ stipend/ Residences
2009 May Bourse de Soutien à la creation DRAC PACA
2009 January Artiste en residence, Gilsociety Deiglan, Akureyri, Islande
2006 May Laureat Defi Jeunes region PACA